WICHTIGE INFOS


 

Achtung! Hinweis zum Ochtmannsbruch.

Das Angeln ist nur in Teich 1 erlaubt. Teich 2 und 3 nicht mehr in der Pachtung.
Das Angeln vom Damm zwischen den Teichen 1 und 2 ist verboten. Parken nur am Teich 1 erlaubt.

Ein beliebtes Wochenendziel unserer Mitglieder. Diese Pachtung umfasst einen wunderschönen Teich mit etwa 1,5 Hektar, der mitten in der Heide liegt. Die unteren Teiche 2 und 3 dürfen ab 1.Mai 2020 nicht mehr beangelt werden, da diese ab dem o. g. Termin sich nicht mehr in unserer Pachtung befinden. Fischbestand: Hechte, Zander, Karpfen, Schleie und Aale.

Das Angeln ist nur in Teich 1 erlaubt.

Camping ist verboten. Parken nur am Teich 1 erlaubt.

Die Pachtung, etwa 50 km von Hamburg gelegen, liegt gut 2 Kilometer von der Autobahnausfahrt Hollenstedt
(A 1, Hamburg-Bremen) entfernt.

 


 

Angeln in angrenzenden Bundesländern

Liebe Anglerinnen und Angler,

nach den neuesten Verordnungen ist das Angeln in allen drei Bundesländer in denen sich unsere Gewässer befinden wieder erlaubt.

Es können aus allen Bundesländern unter Einhaltung der Abstandsregel und Bezahlung der jeweiligen Fischereiabgabe ein Angler/in plus einem Kollegen/in angeln. Spezielle Regelungen lest bitte in den Internetseiten des jeweiligen Landesverbandes.

Wenn Ihr Fragen habt könnt Ihr mich anrufen unter 0171 871 83 47.

Kalle Meyer, 1. Vorsitzender

 


 

Alle Veranstaltungen verschoben

Aufgrund der aktuellen Corona Situation (Covid-19) mit einer sprunghaft steigenden Zahl bestätigter Erkrankungen und der daraus resultierenden Allgemeinverfügung der Behörden, werden ab sofort alle Veranstaltungen des AV Frühauf von 1910 auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Die neuen Termine werden bei Besserung der Zustände und in Absprache mit den Behörden bekannt gegeben. Wir hoffen für uns alle, dass dieser Zustand schnell erreicht ist. Bleibt gesund!

Der Vorstand

 


 

Das neue Fischerei- und Angelgesetz in Hamburg

Das neue Fischerei- und Angelgesetz in Hamburg gilt als der modernste seiner Art in ganz Deutschland. Damit will Hamburg in Zukunft die Fischbestände schützen. Unter anderem werden in dem Gesetz eine tägliche Höchstfangmenge sowie erlaubte Längen von geangelten Fischen festgelegt. So dürfen Angler künftig beispielsweise nur noch zwei Zander pro Tag fangen - und auch nur dann, wenn die Tiere 45 bis 75 Zentimeter lang sind. Nicht ausgewachsene Fische müssen die Angler wieder freilassen. Außerdem dürfen die Tiere eben auch nicht zu groß sein, weil große Fische besonders bedeutsam für den Bestand sind und den Bestand auch über Krisenzeiten nachhaltig führen. Deswegen werden die großen Fische in Hamburg besonders geschützt. In Zukunft gelten auch strengere Regeln für den Tierschutz: Kescher etwa, mit denen Fische aus dem Wasser geholt werden, müssen weich und schonend für die Tiere sein. Die Prüfungen für den Angelschein hat Hamburg verschärft. Das neue Fischerei- und Angelgesetz ist am 11. Juni 2019 in Kraft getreten.

Wir haben einige Broschüren und Informationen zum Angeln in Hamburg zusammengestellt, die können hier angeschaut und heruntergeladen werden.

Liste Ausgabestellen HH FischereiabgabeFischereiliche Veranstaltungen HHBroschuere Angeln in HH

Broschuere Fischerei Angelgesetz HHMassband Entnahmefenster HH

 


 

Neues Fischereigesetz und Durchführungs-Verordnung

AvF HH FischereigesetzAm 11.06.2019 tritt das neue Fischereigesetz und die neue Durchführungs-Verordnung in Kraft.

Beide sind zuvor vom Senat und der Bürgerschaft verabschiedet worden. Hier die wichtigsten Neuerungen in Kürze:

  • Ab sofort müssen alle Anglerinnen und Angler die in Hamburg angeln möchten die Hamburger
  • Fischereiabgabe in Höhe von 10 € pro Jahr entrichten
  • Kinder bis 15 Jahre dürfen in Begleitung eines Fischereischeininhabers mit einer Rute angeln, ohne die Angelprüfung abgelegt zu haben
  • Das Hältern von lebenden Fischen ist ohne Ausnahme untersagt
  • Kescher sind Pflicht und müssen den örtlichen Begebenheiten entsprechend angepasst werden (Spundwandkescher an Kaimauern)
  • AvF HH DurchfuehrungsverordnungEs gelten ab sofort Tageshöchstfangmengen und Entnahmefenster
  • Der Wels ist jetzt ganzjährig frei zu angeln.
  • Ab Oktober 2019 treten die neuen Schonzeiten in Kraft
  • Ab 2021 müssen Abhakmatten und gummierte Kescher benutzt werden

 

Das neue Fischereigesetz (oben) und die Durchführungs-Verordnung (unten)
können Sie rechts herunterladen - einfach darauf klicken.

 


AvF Mindestmasse Schonzeiten Artenschutz

 

Mindestmaße, Schonzeiten und Artenschutz

Mindestmaße, Schonzeiten und Artenschutz in Hamburg nach dem Hamburgischen Fischereigesetz und der Verordnung zur Durchführung des Hamburgischen Fischereigesetzes.

Einzelheiten zum Gesetz siehe https://www.hamburg.de/bwvi/jagd/

Angaben zu Mindestmaße, Schonzeiten und Artenschutz
können Sie rechts herunterladen - einfach darauf klicken.

 


 

Neuer Mitgliedsausweis des Angelsport-Verbandes Hamburg e. V. ab 2019

ASV Ausweis innenDer ASV war bis Ende 2018 Mitglied im Bundesverband der Angler "Deutscher Angelfischer-Verband“(DAFV). Durch den Austritt aus dem Bundesverband hat der ASV Hamburg neue Ausweise herausgegeben (siehe Foto 1 rechts). Diese sind ab sofort erhältlich. Die wesentliche Änderung aber ist die Beitragsmarke. Diese Marke kann sowohl in den neuen wie auch in den alten Ausweis eingeklebt werden (siehe Fotos 2 + 3 rechts unten).

Der Mitgliedsausweis dient in Verbindung mit der Gewässerkarte und Fangstatistik als Ausweis für das Fischen in den Hamburger Verbandsgewässern. Auch in allen Vereinsgewässern des Frühauf muss die Jahresmarke im Ausweis festkleben und gilt als Zahlungsbestätigung des Vereinsbeitrages.

Bei Unklarheiten meldet Euch bitte beim 
1. Vorsitzenden Karl-Heinz Meyer, Tel.: 0171 871 83 47.

ASV Ausweis aussen

 ASV Beitrags Quittung

 

 

 

 

 


 

FAJBS02 18Bitte beachten!!

Die Mitglieder sind verpflichtet, sich vor dem Beginn des Fischens über gesetzliche Bestimmungen und Landesfischereiordnungen etc. des jeweiligen Bundeslandes zu informieren, da Schonzeiten, Fangbeschränkungen und Mindestmaße sich ändern können. Die Informationen findet man u.a. auf den Internetseiten der Verbände.
Hamburg: asvhh.de, Schleswig-Holstein: lsfv-sh.de und Niedersachsen: av-nds.de

Stafstedt Teich 3 ist das Angeln bis auf weiteres verboten.

In Schleswig-Holstein trat am 1. Juli 2012 die neue Verordnung zur Durchführung des Landesfischereigesetzes (LFischG-DVO) in Kraft. Damit werden einige Regelungen in die Praxis umgesetzt, die bereits mit dem neuen Fischereigesetz vom Oktober 2011 verabschiedet worden waren. So müssen künftig Angler aus anderen Bundesländern, die dort einen gültigen Fischereischein besitzen, in Schleswig-Holstein zusätzlich die Fischereiabgabe in Höhe von 10 Euro pro Jahr entrichten. Der Kauf der Abgabemarken ist bei allen örtlichen Ordnungsbehörden, Angelshops, den Hafenämtern und den Außenstellen der Fischereiaufsicht in ganz Schleswig-Holstein möglich.


FAJBS11 18Anangeln

Krebssee, Ochtmannsbruch: Teich 2 und 3, Ostendorfer-Teich und Stafstedt Teich 2

Bitte den Hinweis auf Seite 1.29 zu Kunstköder und Fliegenrute beachten!

Ostekarte:
Es gibt ein neues System für die Ostekarte. Sie ist nicht mehr Bestandteil unseres Jahrbuches sondern ein eigenständiger Erlaubnisschein. Bei diesem Schein ist die Marke für 2018 eingedruckt. Ab 2019 bekommen wir die Marken für das jeweilige Jahr zugesandt. Diese müssen dann fest eingeklebt werden.

Anfahrtswege:
Anfahrt an die Gewässer Mehe und Ostendorfer Teich ist nur über Hechthausen / Lamstedt oder Bremervörde, Nieder-Ochtenhausen und Ostendorf möglich. Die Zufahrt über Hechthausen / Laumühlen ist wegen Deichverlegung dauerhaft gesperrt.


FAJBS12 18Die Friedfischsaison erstreckt sich auf das ganze Jahr.

Der Einsatz von Boilies ist erlaubt.

Die Mitglieder sind verpflichtet, sich vor dem Beginn des Fischens über gesetzliche Bestimmungen und Landesfischereiordnungen etc. des jeweiligen Bundeslandes zu informieren, da Schonzeiten, Fangbeschränkungen und Mindestmaße sich ändern können. Die Informationen findet man u.a. auf den Internetseiten der Verbände.
Hamburg: asvhh.de, Schleswig-Holstein: lsfv-sh.de und Niedersachsen: av-nds.de

 

 


Neue Hamburger Hafenverkehrsordnung 

Hallo, liebe Angelkolleginnen und Angelkollegen,

am 07. Mai 2013 wurde die Hamburger Hafenverkehrsordnung geändert und ist am 01.06.2013 in Kraft getreten. mehr lesen…

Mit dieser Änderung wurde im §42, Absatz 3, Nr. 6 das Angeln von allen öffentlichen Landeanlagen, die für die entgeltliche Personenbeförderung zugelassen sind, VERBOTEN. Mit anderen Worten: Das Angeln von ALLEN Pontonanlagen und Schiffsanlegern im Hafenbereich ist ab sofort verboten.

Die Wasserschutzpolizei ist angehalten worden, die Einhaltung dieses Verbots verstärkt zu überprüfen.

Paragraph 42 zum Nachlesen:

§ 42

Erlaubnisse und Verbote

(1) Ergänzend zu § 57 Absatz 1 der Seeschifffahrtstraßen-Ordnung bedürfen einer Erlaubnis der zuständigen Behörde:

  1. Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern,
  2. das Fischen vom Boot aus,
  3. das Befahren der Landungsanlagen, Pontons und Zugangsbrücken mit Kraftfahrzeugen und sonstigen Landfahrzeugen sowie das Abstellen von Kraftfahrzeugen und sonstigen Landfahrzeugen;
  4. Baumaßnahmen oder Baustelleneinrichtungen auf oder an den Gewässern im Hamburger Hafen, wenn sie die Sicherheit oder Leichtigkeit des Verkehrs beeinträchtigen können.

(2) 1 Die Erlaubnis kann unter Bedingungen und Auflagen erteilt werden, die eine Beeinträchtigung der Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs verhüten oder ausgleichen. 2 Die Erlaubnis wird für eine bestimmte Frist erteilt.

(3) Verboten ist

  1. das unbefugte Benutzen und Entfernen von öffentlich ausgelegten Rettungsgeräten,
  2. das unbefugte Betreten von beweglichen Brücken, Schleusen und Sperrwerken sowie von Leuchtfeuer-, Radar-, Funk-, Pegel- und abgesperrten Landungsanlagen,
  3. das eigenmächtige Öffnen oder Schließen von Absperrvorrichtungen,
  4. das unbefugte Bedienen von beweglichen Brücken, Schleusen- und Sperrwerkanlagen,
  5. das Unterfahren von ausgelegten Containerbrücken oder anderen Lade- beziehungsweise Löscheinrichtungen an Kaianlagen mit Fahrzeugen in der entgeltlichen Personenbeförderung sowie Sportfahrzeugen und Traditionsfahrzeugen,
  6. der Fischfang von öffentlichen Landeanlagen, die für die entgeltliche Personenbeförderung zugelassen sind.

 

 
Zum Seitenanfang