WICHTIGE INFOS


FAJBS01 18Start des Fischens

wie gewohnt, am 3. Samstag im März, den

17.03.2018

Das Angeln beginnt wie immer um 7:00 Uhr

Der Besatz ist vorgesehen für folgende Gewässer:

  • Krebssee
  • Ochtmannsbruch: Teich 2 und 3
  • Ostendorfer Teich
  • Stafstedt Teich 2

Es werden für die Zeit des Anangelns vom 01.02. bis 01.05.2018 KEINE Gastkarten für die besetzten Gewässer ausgegeben.

Bei vereistem Gewässer wird der Beginn des Fischens um eine oder mehrere Wochen je nach Wetterlage verschoben.


FAJBS02 18Die 4 genannten Besatzgewässer werden ab 1. März bis zum Anangeln gesperrt.

Wir wünschen allen Mitgliedern ein gutes und erfolgreiches Angeljahr 2018.

Bitte unbedingt beachten!!
Die Mitglieder sind verpflichtet, sich vor dem Beginn des Fischens über gesetzliche Bestimmungen und Landesfischereiordnungen etc. des jeweiligen Bundeslandes zu informieren, da Schonzeiten, Fangbeschränkungen und Mindestmaße sich ändern können. Die Informationen findet man u.a. auf den Internetseiten der Verbände.
Hamburg: asvhh.de, Schleswig-Holstein: lsfv-sh.de und Niedersachsen: av-nds.de

Stafstedt Teich 3 ist das Angeln bis auf weiteres verboten.

Informationen zum Teich 1 Ochtmannsbruch auf »»» Pachtgewässer Ochtmannsbruch.

In Schleswig-Holstein trat am 1. Juli 2012 die neue Verordnung zur Durchführung des Landesfischereigesetzes (LFischG-DVO) in Kraft. Damit werden einige Regelungen in die Praxis umgesetzt, die bereits mit dem neuen Fischereigesetz vom Oktober 2011 verabschiedet worden waren. So müssen künftig Angler aus anderen Bundesländern, die dort einen gültigen Fischereischein besitzen, in Schleswig-Holstein zusätzlich die Fischereiabgabe in Höhe von 10 Euro pro Jahr entrichten. Der Kauf der Abgabemarken ist bei allen örtlichen Ordnungsbehörden, Angelshops, den Hafenämtern und den Außenstellen der Fischereiaufsicht in ganz Schleswig-Holstein möglich.


FAJBS11 18Anangeln

Krebssee, Ochtmannsbruch: Teich 2 und 3, Ostendorfer-Teich und Stafstedt Teich 2

Bitte den Hinweis auf Seite 1.29 zu Kunstköder und Fliegenrute beachten!

Ostekarte:
Es gibt ein neues System für die Ostekarte. Sie ist nicht mehr Bestandteil unseres Jahrbuches sondern ein eigenständiger Erlaubnisschein. Bei diesem Schein ist die Marke für 2018 eingedruckt. Ab 2019 bekommen wir die Marken für das jeweilige Jahr zugesandt. Diese müssen dann fest eingeklebt werden.

Anfahrtswege:
Anfahrt an die Gewässer Mehe und Ostendorfer Teich ist nur über Hechthausen / Lamstedt oder Bremervörde, Nieder-Ochtenhausen und Ostendorf möglich. Die Zufahrt über Hechthausen / Laumühlen ist wegen Deichverlegung dauerhaft gesperrt.


FAJBS12 18Die Friedfischsaison erstreckt sich auf das ganze Jahr.

Der Einsatz von Boilies ist erlaubt.

Die Mitglieder sind verpflichtet, sich vor dem Beginn des Fischens über gesetzliche Bestimmungen und Landesfischereiordnungen etc. des jeweiligen Bundeslandes zu informieren, da Schonzeiten, Fangbeschränkungen und Mindestmaße sich ändern können. Die Informationen findet man u.a. auf den Internetseiten der Verbände.
Hamburg: asvhh.de, Schleswig-Holstein: lsfv-sh.de und Niedersachsen: av-nds.de

 

 


 

ACHTUNG: Neue Hamburger Hafenverkehrsordnung 

Hallo, liebe Angelkolleginnen und Angelkollegen,

am 07. Mai 2013 wurde die Hamburger Hafenverkehrsordnung geändert und ist am 01.06.2013 in Kraft getreten. mehr lesen…

Mit dieser Änderung wurde im §42, Absatz 3, Nr. 6 das Angeln von allen öffentlichen Landeanlagen, die für die entgeltliche Personenbeförderung zugelassen sind, VERBOTEN. Mit anderen Worten: Das Angeln von ALLEN Pontonanlagen und Schiffsanlegern im Hafenbereich ist ab sofort verboten.

Die Wasserschutzpolizei ist angehalten worden, die Einhaltung dieses Verbots verstärkt zu überprüfen.

Paragraph 42 zum Nachlesen:

§ 42

Erlaubnisse und Verbote

(1) Ergänzend zu § 57 Absatz 1 der Seeschifffahrtstraßen-Ordnung bedürfen einer Erlaubnis der zuständigen Behörde:

  1. Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern,
  2. das Fischen vom Boot aus,
  3. das Befahren der Landungsanlagen, Pontons und Zugangsbrücken mit Kraftfahrzeugen und sonstigen Landfahrzeugen sowie das Abstellen von Kraftfahrzeugen und sonstigen Landfahrzeugen;
  4. Baumaßnahmen oder Baustelleneinrichtungen auf oder an den Gewässern im Hamburger Hafen, wenn sie die Sicherheit oder Leichtigkeit des Verkehrs beeinträchtigen können.

(2) 1 Die Erlaubnis kann unter Bedingungen und Auflagen erteilt werden, die eine Beeinträchtigung der Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs verhüten oder ausgleichen. 2 Die Erlaubnis wird für eine bestimmte Frist erteilt.

(3) Verboten ist

  1. das unbefugte Benutzen und Entfernen von öffentlich ausgelegten Rettungsgeräten,
  2. das unbefugte Betreten von beweglichen Brücken, Schleusen und Sperrwerken sowie von Leuchtfeuer-, Radar-, Funk-, Pegel- und abgesperrten Landungsanlagen,
  3. das eigenmächtige Öffnen oder Schließen von Absperrvorrichtungen,
  4. das unbefugte Bedienen von beweglichen Brücken, Schleusen- und Sperrwerkanlagen,
  5. das Unterfahren von ausgelegten Containerbrücken oder anderen Lade- beziehungsweise Löscheinrichtungen an Kaianlagen mit Fahrzeugen in der entgeltlichen Personenbeförderung sowie Sportfahrzeugen und Traditionsfahrzeugen,
  6. der Fischfang von öffentlichen Landeanlagen, die für die entgeltliche Personenbeförderung zugelassen sind.

Kündigung Pollhof.

Mit Wirkung zum 01.01.2013 ist uns der Pollhof gekündigt worden. Als Begründung wurden die Trinkwassergewinnung/ neue Wasserrahmenrichtlinien in diesem Gebiet genannt. Dass es ein Trinkwassergewinnungsgebiet ist, wissen (sollten) alle Mitglieder, steht auch im Jahrbuch.

Es wurde allen Pächtern gekündigt, auch den Jägern. Das Betreten des Geländes ist ab sofort verboten.

Bitte schickt uns den Pollhof-Schlüssel zu oder steckt ihn mit Absender in den Briefkasten der Geschäftsstelle.

Wir bedauern diesen Schritt der Behörde sehr.



Hallo, liebe Frühauf Mitglieder,

in Schleswig-Holstein trat am 1. Juli 2012 die neue Verordnung zur Durchführung des Landesfischereigesetzes (LFischG-DVO) in Kraft. Damit werden einige Regelungen in die Praxis umgesetzt, die bereits mit dem neuen Fischereigesetz vom Oktober 2011 verabschiedet worden waren

So müssen künftig Angler aus anderen Bundesländern, die dort einen gültigen Fischereischein besitzen, in Schleswig-Holstein zusätzlich die Fischereiabgabe in Höhe von 10 Euro pro Jahr entrichten. Der Kauf der Abgabemarken ist bei allen örtlichen Ordnungsbehörden, den Hafenämtern und den Auenstellen der Fischereiaufsicht in ganz Schleswig-Holstein möglich. Eine persönliche Anwesenheit ist zum Kauf nicht unbedingt erforderlich, viele Ausgabestellen schicken die Marken auch gegen Vorkasse zu. Auch viele Angelgertehändler, Veranstalter von Angelreisen, sowie Hotels und Pensionen vor allem in Küstennähe, halten die Marken als Service für ihre Kunden bzw. Gäste bereit.

Die Marke wird auf einen Ergänzungsschein geklebt, der beim Angeln zusammen mit dem Fischereischein des Heimatbundeslandes und ggf. dem Erlaubnisschein für das jeweilige Gewässer mitzuführen ist. Der entsprechende Vordruck kann selber ausgedruckt werden er steht zum kostenlosen Download bereit (siehe rechts) und ist natürlich auch bei den Ausgabestellen der Abgabemarken verfügbar.

Der Vorstand

 

Zum Seitenanfang